Reka Szilvay

Professori, SibA/Jousten aineryhmä

Esittely

Finnish born violinist Réka Szilvay, with Austrian-Hungarian roots, has performed as a soloist and chamber musician all over Europe, Asia, South America and the USA. She appeared as soloist with all major Finnish orchestras as well as with the London Philharmonic, the Mariinsky Orchestra St. Petersburg, Dallas Symphony Orchestra, Mozarteum Orchestra Salzburg in the most prestigious concert halls, including Musikverein Wien, Grosses Festspielhaus Salzburg, Tokyo Suntory Hall, National Concert Hall Taipei, Symphony Hall Birmingham, London Barbican Concert Hall, Kölner Philharmonie and Teatro Colón in Buenos Aires. As a chamber-musician she has performed in Konzerthaus Wien, Carnegie Hall New York, Concertgebouw Amsterdam, Wigmore Hall London, Cité de la Musique Paris, Megaron Concert Hall Athens and Palais des Beaux-Arts Brussels. Among the radio stations, which have broadcast Réka Szilvays performances are the BBC, Radio France, Arte TV France, the Austrian ORF, the Finnish YLE and the Hungarian MRT. Her debut CD “The 7 Seasons” (Warner Records) received enthusiastic reviews and response, and her recital record “The Roaring Twenties” (Alba Records) was similarly praised by the international media. Since 2006 Réka Szilvay has been Professor of Violin at the Sibelius Academy/Uniarts Helsinki.

 

Réka Szilvay trat als Solistin und Kammermusikerin in Europa, China, Japan, Taiwan, Südamerika und den USA auf. Sie spielte als Solistin u.a. mit dem London Philharmonic Orchestra, Mariinsky Orchestra St. Petersburg, Dallas Symphony Orchestra, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mozarteum Orchester Salzburg. Sie tourte u.a. mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra, dem Lahti Symphony Orchestra, Orkester Norden sowie dem Ostrobothnian Chamber Orchestra. Réka Szilvay hat mit vielen bedeutenden Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Valery Gergiev, Neeme Järvi, Leif Segerstam, Adam Fischer, Jukka-Pekka Saraste, Mikko Franck, Osmo Vänskä und Sakari Oramo. Sie gastierte als Solistin wiederholt im Musikverein Wien und im Großen Festspielhaus Salzburg, des Weiteren u.a. in der Tokyo Suntory Hall, National Concert Hall Taipei, Symphony Hall Birmingham, London Barbican Concert Hall, Kölner Philharmonie und Teatro Colón in Buenos Aires sowie bei internationalen Festspielen wie Festival Grafenegg, Klangbogen Wien und Singapore Arts Festival.

Begegnungen mit Musiker-Persönlichkeiten wie Gerhard Schulz, Matthew Barley und Robert Cohen bei den Salzburger Festspielen, Helsinki Festival und Kuhmo Chamber Music Festival bereicherten ihre künstlerische Tätigkeit.

Mit ihrer finnischen Klavierpartnerin Heini Kärkkäinen stellte sie in einem Zyklus die 10 Beethoven-Sonaten Werken aus dem 20. Jahrhundert gegenüber. Mit dem Pianisten Christoph Berner gab sie Sonatenabende u.a im Wiener Konzerthaus, Concertgebouw Amsterdam, Carnegie Hall New York, Wigmore Hall London, Cité de la Musique Paris und Musashino Concert Hall Tokyo.

Werkabhängig verwendet sie Darmsaiten und trat als Solistin des Helsinki Barockorchesters zusammen mit Erich Höbarth auf. Mit dem finnischen Cembalisten und künstlerischen Leiter des Helsinki Barockorchesters, Aapo Häkkinen, spielt sie regelmäßig in verschiedenen Formationen.

Ihre Diskographie umfasst Aufnahmen auf Warner (Vivaldi und Bach) und Alba Records (Bartók, Janáček, Ravel, Schulhoff).

2006 wurde Réka Szilvay zur o.Univ.-Professorin für Violine an der Sibelius Akademie/University of the Arts Helsinki ernannt. In ihrer pädagogischen Arbeit führt sie die Tradition ihrer Lehrer Sándor Végh und Gerhard Schulz fort. Viele ihrer Studenten und Studentinnen gingen bei Wettbewerben als Preisträger hervor. Réka Szilvay hält regelmäßig Meisterkurse sowie Ergonomie-Workshops.